Unternehmensberatung » Coaching in Wirtschaft » Coaching in der Geschichte

Coaching in der Geschichte

Die Entwicklung des Coachings 

Der Begriff des Coachings in der Unternehmensberatung ist dahingehend definiert, dass er einen Beratungsvorgang darstellt, bei dem man das Coaching in der Unternehmensberatung auf die zu beratende Person total abstimmt und dies auf einer prozessbezogenen Ebene beruht. Adressaten des Coachings sind Angestellte, die im Managementbereich eines Unternehmens arbeiten beziehungsweise eine Führungsposition inne haben. Das Coaching in der Unternehmensberatung soll dabei helfen bei diesen Managern beziehungsweise Manageranwärtern die Selbstregulationsfähigkeiten auszubauen. Dabei soll am Ende des Tages die positive Konsequenz stehen, dass der Klient in Zukunft in der Lage ist sich selbst besser zu helfen. Deshalb müssen die Fähigkeiten des Bewusstseins, Reflektion zu üben, der Verantwortlichkeit und des Wahrnehmens ausgebaut werden. Dabei ist es wichtig, dass die Arbeitsansätze des Coachings für die Klienten verständlich und durchschaubar bleiben. Deshalb wird man beim Coaching in der Unternehmensberatung keine Vorgehensweisen finden, die eine Manipulation des Klienten zum Ziel haben. Solch eine Manipulation ist unerwünscht, da bei einer solchen Vorgehensweise der Klient bei der Übernahme von Verantwortung von negativen Einflüssen beeinflusst und dadurch gehandicapt wird.

Das Coaching in der Unternehmensberatung findet nicht nur im berufsorientierten Umfeld des Klienten statt, sondern auch im privaten Bereich. Dabei wird der Fokus auf die Persönlichkeit des Klienten gerichtet. Die selbst gesteuerten Prozesse des Klienten sollen unterstützt werden, damit für den beruflichen Alltag eine neue Orientierung erarbeitet werden kann. Dabei soll es dem Klienten am Ende des Coachings in der Unternehmensberatung möglich sein, sich unabhängig und selbst zu helfen. Dabei werden Ressourcen und Aspekte, die dem Klienten bislang noch völlig unbekannt waren zu Tage gefördert. Sie werden thematisiert und sind somit für den Klienten in Zukunft anwendbar. In Bezug auf den Inhalt beschäftigt sich das Coaching im herkömmlichen Sinne mit Themen und Aspekten aus dem Berufsleben des Klienten. Erfahrene Coachs haben hier bereits eigene Erfahrungen gesammelt und können aus einem großen Erfahrungs-Potpourri schöpfen und dem Coachee respektive dem Klienten damit hilfreich zur Seite stehen.

Die Kompetenz des Coachs im Hinblick auf Methodik ist ganz wichtig, damit der Coach auch in der Lage ist eigene Beweise dahingehend zu liefern. Denn so kann er die Basissituation des Klienten adaptieren, sich in dessen Lage hinein versetzen und eine gute Grundlage für das Coaching in der Unternehmensberatung schaffen.
Das Hauptziel des Coachings in der Unternehmensberatung ist die Fähigkeit die eigene Reflexionen auszubauen. Die Prozesse, die als Ausgangspunkt vorliegen dienen dem Coach dabei ebenso zu Orientierung wie die Persönlichkeit des Klienten.
Ebenfalls ein Ziel des Coachings in der Unternehmensberatung ist, den Beschäftigen einer Firma die Optionen aufzuzeigen, wie man sein komplettes Leistungspotential ausschöpfen kann, damit der Firma effektiv zum Erfolg verholfen wird. Dabei ist es wichtig, dass den führenden Personen der Unternehmen vermittelt wird, dass sie in der Lage sind, eben dieses Potenzial bei ihren Mitarbeitern abzurufen und optimal zu nutzen.

Letzte News

Hier finden Sie Angebote zur Unternehmensberatung in Ihrem Bundesland: Baden Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen Mit die wichtigsten Standorte unserer Untternehmensberatung sind die Unternehmensberatung Hamburg, Unternehmensberatung München, Unternehmensberatung Frankfurt, Unternehmensberatung Düsseldorf, Unternehmensberatung Köln und die Unternehmensberatung Stuttgart